Best.Nr. 72010-A4

Pergament aus Ziegenhaut „hell“ ca. 21 cm x 29 cm

Das Wort „pergamenta“ kommt erstmals in einem Preisedikt des Kaisers Diocletian im Jahre 301 n. Chr. vor. Sprachlich leitet sich der Name von der Stadt Pergamon ab. Aufgrund einer Nachricht des römischen Gelehrten Varro wurde aus Eifersucht zwischen den Königen Ptolemaios und Eumenses in Bezug auf ihre Bibliotheken der Export von Papyrus unterbunden und in Pergamon das Pergament erfunden bzw. entdeckt (Membranas Pergami repetas). Wahrscheinlicher ist jedoch, dass unter der Belagerung Alexandrias die Papyruslieferungen wohl ins Stocken kamen und deshalb in Pergamon, um die Bibliothek weiterhin ausbauen zu können, auf einen seit alters bekannten Beschreibstoff das „Pergament“ zurückgegriffen wurde. In antiker Literatur wird die Tierhaut als Schriftträger sehr oft erwähnt. Sie wird im Gegensatz zu Leder nicht gegerbt, vielmehr wird sie nach einer Behandlung mit Kalk unter Spannung getrocknet, danach dünn geschabt und geglättet. Im 13. Jahrhundert wurde das „Pergament“ durch das kostengünstigere Papier verdrängt. Mit der Verbreiterung des Buchdruckes und der Massenherstellung von Papier verlor das Pergament gänzlich an Bedeutung. Bis heute werden jedoch anspruchsvolle Schriftstücke, Urkunden, Stammbäume der gedruckt.